Dirty Talk – Ratgeber für Einsteiger

Immer mehr Paare nutzen Dirty Talk, um sich gegenseitig auf Hochtouren zu bringen. Mit gezielten, schmutzigen Wörtern, kannst Du dabei Deinen Partner zum Brodeln bringen. Was beachtet werden sollte und wie Dirty Talk am besten funktioniert, haben wir einmal für Euch in einem kleinen Ratgeber zusammengefasst. Die verbale Erotik kann natürlich nicht nur beim Partner Anwendung finden, sondern eignet sich auch für ein romantisches Date mit einer Escort Dame.

Dirty Talk: Ich will jetzt mit Dir Ficken

Schmutzige Wörter sind die Einleitung zu fantasievollen Vorstellungen. Wer es richtig macht, kann die Hormone des Partners mit nur ganz wenigen Wörtern intensiv zum Brodeln bringen und so ein wahres Lustfeuer entfachen. Dabei sollte aber am Anfang geklärt werden, wie weit jeder gehen darf. Dirty Talk bedeutet schmutzig. Auch Straßensprache ist dabei erlaubt.

Aber: Überlegt vorher, was für Euch ein Tabu ist. Schmutzig soll Geil machen, soll Stimulieren, Erregung schaffen, jedoch NICHT beleidigen. Was aber jeder Partner als Beleidigung versteht, ist immer sehr subjektiv. Klärt das also unbedingt vor den ersten schmutzigen Wörtern ab. Manche Männer verfallen dabei gerne in Ekstase, so wird die Partnerin gerne auch einmal als Hure oder als Schlampe spielerisch beim Dirty Talk betitelt.

  • Dirty Talk soll schmutzig sein
  • Klärt aber vorher, wie weit ihr gehen könnt
  • Der schmutzige Talk kann auch schnell zur Beleidigung werden

Das kann dann in Ordnung sein, wenn es für Sie OK ist. Andere Frauen können das aber durchaus als Beleidigung empfinden. Beim Dirty Talk werden gerne pornographische Wörter als Reizworte genutzt, die unterhalb der Gürtellinie liegen können. Ein gewisses Fingerspitzengefühl ist also notwendig. Wir empfehlen Euch, über Eure Wünsche und Vorstellungen beim Dirty Talk zu sprechen. Ganz offen. Dieses Gespräch kann übrigens für das erste Mal ein super Vorspiel sei! So lassen sich Probleme vorab ganz gut vermeiden.

Dirty Talk – Übung macht den Verführer

Schmutzige Gespräche beim Sex sollten gut gewählt und sinnvoll abgestimmt auf den Partner sein. Übung ist durchaus sinnvoll. Natürlich kann er oder sie nun nicht einfach wahllos Passanten auf der Straße ansprechen, um die schmutzige Anmache zu üben. Es gibt aber durchaus eine gute Möglichkeit, die als Alternative herhalten kann. So bietet sich zum Beispiel Telefonsex als tolle Variante an, um den eigenen Dirty Talk zu üben und zu verbessern. Versaute Amateur Luder am Sex Telefon sind eine gute Wahl, um sich „fortzubilden“.

Der Vorteil hierbei: Ihr könnt direkt mit Amateuren sprechen, heißen Telefonsex haben und dabei feststellen, wie Eure schmutzigen Wörter beim Gegenüber ankommen. Diese Möglichkeit ist besonders einfach, da alles diskret über das Telefon stattfindet. Besonders für Schüchterne ist Telefonsex eine gute Einleitung für Dirty Talk. Du kannst den anderen nicht sehen, nur hören. Das macht den Anfang wesentlich einfacher. Achte nur darauf, dass Du ein Sex Telefon ohne 0900 Nummern findest. Also einen Anbieter, der Dir klar sagt, was Du pro Minute bezahlst.

  • Übung am Sex Telefon (gut für Schüchterne)
  • Direkt am Spiegel üben

Eine andere Möglichkeit zum Üben ist der Spiegel in der Wohnung. Schau in den Spiegel, stell Dir dabei Deine Partnerin vor und übe nun den Dirty Talk. Diese Möglichkeit hatten wir bereits auch bei unserem kleinen Flirt Ratgeber angesprochen.

Der Vorteil hierbei: Du kannst die Wörter nicht nur aussprechen, sondern auch Deine Mimik dabei beobachten und anpassen. So kannst Du nun das leise gestöhnte „Fick mich“ üben und später dem Partner ins Ohr raunen.

Dirty Talk – Nicht nur Worte, sondern Ton

Es sind gar nicht einmal die Worte, die bei der schmutzigen Verführung so entscheidend sind. Ein wichtiger Fokus liegt auf dem Ton. So achten wir Menschen gerade einmal zu 10 Prozent auf die Wörter unseres Gesprächspartners, aber zu über 60 Prozent auf dessen Tonfall!

Flüstern, Raunen sind bei der Verbalerotik besonders wichtig. Auch das lässt sich üben. Nutzt dafür ein Mikrofon. Beispielsweise bei eurem Tablet oder dem Smartphone. Nun könnt ihr die Wörter, die ihr zuvor vor dem Spiegel oder beim Telefon Sex geübt habt, noch mit dem perfekten Tonfall versehen. Flüstere oder raune leise (halblaut) in das Mikro. Der Bauch sollte locker sein, tiefe Töne sind besonders geeignet. „Ich will mit Dir schlafen/ficken“, sollte nun in ein Aufseufzen in das Mikro geraunt werden.

Verbalerotik – Sprachsensor abschalten

Durch unsere Erziehung und die moralischen Vorstellungen unserer Gesellschaft haben wir viele Wörter unserer Muttersprache als quasi verboten abgelegt. Das ist auch gut so. Doch für den Dirty Talk können genau diese wieder hervorgeholt werden. Wer sich erstmalig mit den schmutzigen Wörtern beschäftigt, muss sich ein wenig überwinden, diese Wörter zu nutzen. Doch ihr werdet sehen, dass genau diese sonst im Alltag gruseligen Wörter der Zensur, beim Sex die Hormone des andern zum Brodeln bringen wird. Die verbotenen Wörter wandern ins Gehirn und geben dort intensive Signale ins Lustzentrum.

Denkt aber daran: Dirty Talk ist eigentlich nur ein Synonym für verbale Erotik. Wie dirty das Gespräch zwischen Euch ausfällt, liegt alleine bei Euch. Schmutzige Wörter bedeuten auch Verführung und die soll hierbei zweideutig sein. Es müssen also nicht nur platte Eindeutigkeiten werden. Dirty Talk kann auch sehr geistreich und raffiniert gestaltet werden. Übung macht hier den perfekten Verführer aus!

Persönlich werden beim Dirty Talk

Das ist ausdrücklich erlaubt! Ich will DICH Ficken, ich will mit DIR Sex. DEIN Schwanz macht mich Geil. Lass die schmutzigen Wörter persönlich werden, umso besser kommen sie an und machen Deinen Partner so richtig geil.

Dabei könnt ihr euch am Partner mit der Verbalerotik rauf und unter arbeiten. Sucht euch von oben bis unten an dessen Körper immer wieder Körperteile, die ihr in die Verbalerotik einbezieht. Flüstert ihm nun leise mit einer erotischen Stimme zu, was ihr gerne mit SEINEM/IHREM … machen würdet!

Ihr dürft auch direkt sein. Statt „möchte mit Dir schlafen“, sagt ganz direkt „WILL mit Dir schlafen“. Direkt sein, mit Dirty Talk, knallen ist oft viel besser als handzahme Wörter auszuwählen! Direkte und pikante Worte werden sofort von unserem Gehirn ins Lustzentrum geleitet und führen so zu einem prickelnden, brodelnden Gefühl beim anderen. Verbalerotik stimuliert enorm und wird dadurch zu dem besten Aphrodisiaka.

Dirty Talk – Synonyme für Muschi und Penis

Ganz wichtig bei der Verbalerotik ist es natürlich, die intimsten Stellen nicht einfach nur als Muschi und Penis zu bezeichnen, sondern vielfältige Synonyme, fantasiereich zu suchen, die dann so richtig schmutzig dem anderen ins Ohr gesäuselt werden können. Das macht richtig heiß. Damit das ein wenig leichter fällt, haben wir einmal ein paar der beliebtesten Synonyme für die Geschlechtsteile beim Dirty Talk zusammengefasst.

Synonyme für Vagina/Muschi

Bohrloch
Bonbon
Döschen
Erdbeermund
Feuchtgebiete
Feuchthöhle
Fickschlitz
Fotze
Gletscherspalte
Heiligtum
Himmelreich
Honey
Honigtopf
Jadegrotte
Knallloch
Labyrinth der Lust
Liebesgarten
Liebespudding
Liebesschleuse
Loch
Lotusblüte
Lustgrotte
Lustmuschi
Lustschlund
Miezekatze
Mimmi
Modderhöhle
Möse
Mumu
Muschi
Muschel
Muschmusch
Nacktschnecke
Orchidee
Pfirsich
Pfläumchen
Prinzessin
Pussy
Ritze
Schlitz
Schmuckschatulle
Schnecke
Schwanzstube
Steckdose
Sweety
Tunnel der Lust
Venus
Vulva
Yoni
Zaubergarten
Zuckerschnecke

Synonyme für seinen Penis

Dödel
Fickkeule
Ficklatte
Fleischtube
Gandenhammer
Gehänge
Gurke
Hammer
Johannes
Johny
Kindermacher
Knüppel
Kolben
Kronjuwelen
Lanze
Latte
Liebeslolli
Liebesstengel
Lümmel
Muskete
Pellwurst
Piepel
Piephahn
Piepmatz
Pillermann
Pillermännchen
Pimmel
Pinsel
Prengel
Riesending
Rohr
Sahneschleuder
Schaft
Schwert
Stahlhammer
Stößel
Wunderhorn
Zauberstab
Zebedäus
Zumpferl
Zündkerze

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.