Escort Berlin – Tagebuch Samara 3

Nach einem Escort Date in Berlin mit viel Sinnlichkeit und heftigen Gefühlen aber auch der Gier nach Lust und Leben, die sich in perfekten Umgangsformen versteckten, sitze ich nun wieder in der Begleitagentur. Heute möchte man über meine Eindrücke reden und was gut und schlecht war. Die Escort Agentur Berlin nennt das Analyse. Es geht darum, den Service für einen Kunden fast perfekt zu machen. Jedes Dates muss real und authentisch sein. Nun kommt es zu einem Bildertest, bei dem ich mir ein gewisses Kichern nicht unterdrücken kann. Eine Dame zeigt mir Bilder von Männern am Computer, mit denen sich keine Frau je verabreden würde. Sie meine nicht jeder Kunde ist attraktiv. Manche seien gealtert oder hätten Bauchansätze. Wichtig sei es, das ich jeden Kunden in irgendeiner Form attraktiv finde. Ob ich nachher mit ihm ins Bett gehen würde, sei allerdings grundsätzlich meine Sache. Doch schon alleine für eine ganz normale Begleitung ohne Sex ist es wichtig, das die Damen vom Escort Berlin einen Mann attraktiv finden. Ist dem nicht so, spürt es der Kunde und das Date verläuft nicht so harmonisch, wie es sollte. Am Ende würde der Kunde vom Escort Berlin enttäuscht sein und eine andere Dame oder sogar eine andere Agentur in Berlin buchen. Das soll verhindert werden.  Sie hat mir wirklich Bilder herausgesucht, die es mir schwer machen.

Escort Berlin – Der Trick

Als Tipp gibt sie mir dabei auf den Weg, mich auf ein Detail zu konzentrieren. Irgendetwas Schönes lässt sich in jedem Gesicht finden und genau das soll ich mir einprägen. Die Begleitung muss so sein, als ob er für mich der perfekte Mann wäre. Nur dann könnte ein Escort Date in Berlin wirklich authentisch ablaufen. Wir üben das über 3 Stunden. Danach bin ich wirklich fertig und falle in der Nacht todmüde ins Bett.

Bald mehr von Samara im Escort Berlin …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.