So komme ich zum Orgasmus (Von Anna)

Hey Leute, im Netz gibt es viele Ratgeber und Artikel für eine Orgasmus Anleitung. Aber ehrlich, das ist doch alles Mist. Ich will heute einmal persönliche Ansichten und Erfahrungen schildern. Warum? Es soll nicht nur ein Ansatz für Frauen sein, sondern vielleicht auch für Männer, die dabei Tipps und Anregungen gewinnen. Denn denkt an eines: Wenn die Frau einen tollen Orgasmus hat, ist das auch für Euch Männer ein Gewinn! Wusstest Ihr, dass es immer noch Frauen gibt, die noch nie einen richtigen Orgasmus hatten. Es gibt keine genauen Zahlen, aber schätzungsweise 10 – 15 Prozent aller Frauen hatten ihn noch nie. Im Escort beispielsweise wird in den meisten Fällen ein Orgasmus vorgetäuscht. Natürlich ist das Girl dabei immer überzeugend, schließlich soll er am Ende nicht deprimiert sein.

Wie komme ich als Frau zum Orgasmus?

Der Orgasmus spielt sich nicht nur technisch ab, sondern bei einigen Frauen besonders stark im Kopf. Hier helfen erotische Bilder und Gedanken. Mit den unten aufgeführten Tricks, hilft das Kino im Kopf den Orgasmus zu unterstützen. Ich kenne einige Frauen im Escort, die das ständig machen. Ist er zum Beispiel körperlich nicht besonders attraktiv, schalten die Damen das Kopfkino ein und schalten alles andere einfach ab.

Ein weiterer und der wichtigste Fokus fällt auf die Muskeln. Genauer gesagt die Beckenbodenmuskulatur. Dabei spielen die PC Muskeln eine Schlüsselrolle. Die Beckenbodenmuskulatur ist für jede Frau ein Begriff, die PC Muskeln sind diejenigen, die den Urin Strahl unterbrechen können. Sie sind wichtig, um einen Orgasmus erleben zu können. Mit ein wenig Training, kann der Bereich sensibler werden, wodurch die Orgasmus Fähigkeit schon bereits nach kurzer Zeit deutlich verbessert wird.

Training für besseren Sex

Beim Training gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder direkt mit einem Partner oder alleine. Bei einem Sexpartner kann für einen (besseren) Orgasmus die Muskulatur immer wieder mal stark und mal lang angezogen werden. Wenn Frauen das öfters machen, lässt sich bereits nach kurzer Zeit eine Steigerung beim Liebesempfinden erkennen. Um zu einem Orgasmus zu gelangen, muss nun immer mehr Spannung im Körper dadurch aufgebaut werden. Die Spannungskette sollte dabei nicht unterbrochen werden. Der PC Muskel und das Beckenboden werden so immer wieder angespannt. Vorsicht aber: Hierbei muss der Unterleib angespannt werden, nicht der Bauch.

Direkt beim Sex üben:

  • Beckenbodenmuskulatur anziehen
  • Mal Stark, mal lang
  • Immer mehr Spannung aufbauen

Nun kombiniert ihr das mit den passenden Gedanken. Erotische Bilder und Abläufe im Kopf machen den Weg zum Orgasmus zusätzlich viel leichter!

Klappt alles mit der Spannung, steht der Orgasmus kurz bevor. Die sogenannte Krampf-Pose mag vielleicht bei dem ersten Mal ein wenig merkwürdig erscheinen, sie führt aber unweigerlich zu dem gewünschten Ergebnis. Läuft alles richtig, kommt es nun gleich zu einer Orgasmus Explosion. Schwappt nun die Welle über, verteilt sich das pulsierende Gefühl im ganzen Körper und der Orgasmus ist erreicht. Eine Freude, nicht nur für Dich, sondern auch er wird sich darüber freuen.

Ohne Partner trainieren

Auch ohne einen Partner könnt ihr das alles trainieren. Die Wege sind die gleichen. Mit einem guten Sextoy lässt sich dabei der Partner einfach ersetzen und so ohne Scheu der richtige Weg zum tollen Orgasmus finden. Einfach die oben genannten Punkte durchführen und sich dann von der Welle leiten lassen. Alternativ könnt Ihr auch einen Finger dafür nutzen.

Beckenbodenmuskulatur richtig trainieren

Wie oben aufgeführt, ist die Beckenbodenmuskulatur für einen Orgasmus entscheidend. Also dabei speziell der PC-Muskel. Dieser umschließt Eure Vagina praktisch ringförmig.

Beckenbodenmuskulatur oft zu schwach
Daher kommt es nicht zum Orgasmus!

Es ist also wichtig, die Beckenbodenmuskulatur richtig und immer wieder zu trainieren. Umso besser könnt ihr mit der Vagina den Penis fester umschließen. Und das wird auch wieder ihm gefallen.

1.Übung
Hilfsmittel werden nicht unbedingt benötigt. So ist auch ein dezentes Training bei der Arbeit möglich. Am besten spannt ihr den Muskel immer für 5 – 8 Sekunden fest an. Danach für 10 – 15 Sekunden entspannen und erneut den Muskel anspannen. Das ganze pro Übungseinheit um die 20 – 40 Mal durchführen. Am besten mindestens 2 Mal täglich durchführen. Um es noch einmal klar zu sagen, Ihr müsst den Muskel anspannen. Den Ihr auch beim Urinieren nutzt, um den Strahl zu unterbrechen!

2.Übung
Die Übung kann wunderbar am Abend durchgeführt werden. Dafür legt Ihr Euch auf den Rücken. Der Finger wird nun in die Vagina eingeführt. Nun direkt beim Einatmen die Beckenbodenmuskulatur anspannen. Beim Ausatmen Druck zurücknehmen. Durch den Finger könnt Ihr so einfach die Wirkung testen. Wer das öfters macht, kann sogar dadurch direkt zu einem Orgasmus kommen.

Sextoys fürs Training

Oben habe ich Euch Trainingsmetoden für die Beckenbodenmuskulatur genannt, die auch ohne Hilfsmittel erfolgen können. Diese Übungen können natürlich auch mit einem speziellen Sextoy unterstützt werden, wodurch am Ende der Orgasmus ebenfalls erreicht werden kann. Das Stichwort lautet hier Liebeskugeln, auch bekannt als Lust- oder Vaginalkugeln. Sie gibt es in jedem Erotik Shop. Je nach Ausführung sind die Liebeskugeln zwischen 28 – 230 Gramm schwer und die besten Trainingsgeräte für die Beckenbodenmuskulatur.

Liebeskugeln gibt es in allen Variationen. Das Gewicht beträgt zwischen 28 – 230 Gramm.

Vorteile von Liebeskugeln für den Orgasmus

Werden die Kugel für das Beckenbodenmuskulatur Training zunächst täglich angewandt, kommt es bei den meisten Frauen zu folgenden Veränderungen:

  • Empfindsamkeit steigt deutlich an
  • Orgasmus wird intensiver und leichter
  • Blasenschwäche im Alter kann vermieden werden

Gleichzeitig gibt es bei diesem Training für den Orgasmus noch zwei weitere Vorteile.

  • Rückbildung nach einer Entbindung
  • Für Ihn: Engeres Gefühl!

Kurze Anleitung Liebeskugeln

Doch wie geht das nun mit den Liebeskugeln? Diese Kugeln lassen sich ähnlich wie ein Tampon einfach vaginal einführen. Beim Gehen und allgemein bei Bewegungen rotieren dann in der Vagina die kleinen Kugeln mit ihren Gewichten. Die Beckenbodenmuskulatur wird dadurch direkt angeregt und versucht die Liebeskugeln im Inneren festzuhalten. Sobald die Kugeln eingeführt sind, passiert das ganz automatisch. Übrigens braucht Ihr keine Angst zu haben, dass die Kugeln plötzlich rausfallen könnten. Das wird nicht passieren.

Beim ersten Mal ist das Tragen ein wenig komisch und Ihr werdet unten bereits sehr angenehme Gefühle und Empfindungen spüren können. Spätestens nach dem zweiten oder dritten Mal habt Ihr Euch an das Tragen gewöhnt und es wird viel Spaß machen!

Anfangen solltest Du zunächst mit kleinen Gewichten. Also am besten kaufst Du Liebeskugeln mit einem Gewicht zwischen 28 – 50 Gramm. Nach und nach kannst Du Dich dann steigern, die Auswirkungen sind beim Orgasmus bereits nach kurzer Zeit spürbar!

Jeden Tag zwischen 10 – 20 Minuten

Nach zwei Wochen mit einem regelmäßigen Training, könnt Ihr die Liebeskugeln für die Beckenbodenmuskulatur auch ein wenig länger in der Vagina lassen. Sobald Ihr Kugel mit einem Gewicht von mehr als 90 Gramm einsetzt, rate ich Euch dazu, die täglichen Trainings-Einheiten ein wenig zu reduzieren. Dann reichen auch 10 – 15 Minuten täglich aus.

Kauf und Reinigung der Liebeskugeln

Wer mit den Liebeskugeln täglich trainiert, wird das nach und nach bei seinem Höhepunkt deutlich spüren können. Besonders groß sind die Ergebnisse bei Frauen, die zuvor noch nie einen richtigen Höhepunkt erlebt haben. Für den Beginn empfehle ich Euch Liebeskugeln mit geringem Gewicht. Im Laufe der Zeit kann das Gewicht dann immer wieder erhöht werden.

Den größten Effekt bringen übrigens die besonders kleinen Kugeln mit besonders hohem Gewicht. Die Größe ist also hierbei nicht entscheidend. Beim Kauf sollte Ihr unbedingt auf die Verbindungen zwischen den Kugeln achten. Bei einem guten Produkt besteht diese entweder aus einer biegsamen Stegverbindung oder auch einer Schnur. Immerhin müssen sich die Kugeln unabhängig voneinander bewegen können.

Die Reinigung der Liebeskugeln sollte immer direkt nach dem Tragen erfolgen. Ich empfehle Euch dazu einen Sextoy Cleaner (gibt es diskret im Versand). Dieser ist besser als andere Desinfektionsmittel. Der Cleaner ist nicht nur Hautfreundlich, sondern schont auch das Material der Liebeskugeln. Nach der Desinfektion noch einmal gut mit Wasser abwaschen und zum Trocknen legen.

Liebeskugeln nach der Schwangerschaft

Nach einer Entbindung ist die Beckenbodenmuskulatur sehr schwach, da sie vielfach überdehnt wurde. Mit den Liebeskugeln kann die Rückbildung dieser Überdehnung leicht erreicht werden. Ist der Muttermund wieder geschlossen und die Nähte abgeheilt, können die Kugeln für die Rückbildung eingesetzt werden.

Übrigens können die Liebeskugeln auch während der Schwangerschaft gut eingesetzt werden, um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken, was für die bevorstehende Entbindung besonders wichtig sein kann, um den Geburtsvorgang zu erleichtern.

Eure Anna!

2 Meinungen zu “So komme ich zum Orgasmus (Von Anna)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.