Was verdienen Pornostars

In dem letzten Bericht habe ich einmal einen kleinen Blick auf die Möglichkeit zum Pornostar werden, geworfen. Dabei ging es zu einem um die Möglichkeit als Webcam Girl zu arbeiten oder direkt als Pornostar bei den jeweiligen Drehs. Heute möchte ich euch einmal zeigen, was ein Pornostar verdienen kann. Die Spannbreite ist enorm. Die meisten Frauen aber insbesondere Männer arbeiten nur als Animateur. Zwischenzeitlich sind sie dann vor der Webcam tätig oder im Bordell bzw. beim Escort. Damit gibt es übrigens gute Chancen, als Kunde einmal ein Pornostar ins Hotelzimmer zu bestellen! Der Verdienst richtet sich natürlich immer nach dem jeweiligen Dreh, der Produktionsfirma, nach dem was beim Sex Dreh passiert und wo.

Das kann ein Pornostar verdienen

In Deutschland gibt es bei richtigen Drehs um die 500 Euro. Teilweise kann das auch mehr sein, abhängig ist das häufig, welche Praktiken dabei vollzogen werden. Für Analtechniken gibt es häufig mehr. Das hört sich jetzt nach viel Geld an. Vergesst aber bitte nicht, dass oft nur wenige Drehtage im Monat bestehen, die Einnahmen somit also gering sind und Anreisen meistens selbst bezahlt werden müssen. Dabei arbeiten die Pornostars als selbstständige Unternehmer, müssen also noch Steuern abführen. Am Ende bleibt bei vielen nicht ausreichend, um davon im Monat leben zu können.

Blick USA – Pornostar

In den USA sieht das teilweise schon wieder anders aus. Hier sind Tagessätze von 1.000 Euro für Amateure teilweise erreichbar. Also dann, wenn sie mit einem männlichen Partner dreht. Bei einem Dreh Frau-Frau wird in der Regel aber weniger (20 – 30 Prozent) bezahlt. Wie sehr der Pornostar bekannt ist, spielt ebenfalls eine Rolle. Umso höher die Bekanntheit ist, desto größer der Verdienst. Das eine Frau in nur einem Jahr um die 50 – 80 Filme abdreht, ist keine Seltenheit. Bei einem Dreh Frau und 2 Männer, in dem es keine Tabus gibt, kann es schon einmal einige tausend Euro geben.

Generell sei aber gesagt, dass sowohl in Deutschland, Österreich und den USA die Gehälter sehr stark variieren.

Frauen bekommen mehr als Männer

In der Regel ist es so, dass Frauen beim Pornostar besser bezahlt werden als Männer. Was besonders auffällt, ältere Frauen werden als Pornostar immer gefragter. Es geht also nicht nur um die jungen Girls. Viele User wollen die Milf (35 – 40 J.) heute in einem Pornodreh sehen. Natürlichkeit ist ebenfalls sehr gefragt. Statt operierten Brüsten, wünschen sich viele liebe Natürlichkeit.

Diese Pornostars sind reich geworden

Reich werden die meisten Pornostars nicht. Dennoch gibt es hin und wieder Ausnahmen. In den USA wirft das Pornogeschäft jährlich mehr als 18 Milliarden Euro ab. Einige Frauen haben es mit den Drehs bis nach ganz oben geschafft.

Vielleicht erinnern sich einige an die Pornodarstellerin Belladonna. Ihr Vermögen wird auf über 2 Millionen US-Dollar geschätzt. Sie hat an über 300 Produktionen mitgewirkt. Dabei über 1/3 selbst gedreht. Sie arbeitet also nicht nur als Pornostar, sondern betreibt auch ihre Produktionsfirma Belladonna Entertainment. Ebenso hat sie Verträge mit diversen Sextoy-Herstellern.

Besonders beliebt ist das Girl Gianna Michaels. Angefangen hat sie als Nacktmodel. So war sie im Hustler und Penthouse zu sehen. 500 Pornofilme hat sie hinter sich. Fast 3 Millionen US Dollar schwer soll sie sein. Hinzu kommen Verträge mit Sextoy-Herstellern. Sie arbeitet bevorzugt in den USA, war aber auch schon in Deutschland und anderen europäischen Ländern zum Dreh.

Die Blondine Bree Olsen kommt schätzungsweise auf etwa 5 Millionen US-Dollar. Sie ist vor allem durch die den Schauspieler Charlie Sheen bekannt geworden, mit dem sie eine kurze Beziehung pflegte. Mittlerweile gibt es unter ihrem Namen auch eigenes Sexspielzeug.

Hier kommt mal ein Mann. In mehr als 2000 Pornos hat Ron Jeremy mitgespielt. Obwohl er als männlicher Pornostar schlechter bezahlt wird, liegt sein Vermögen wohl bei etwa 5,5 Mill. US Dollar.

Jenna Jameson ist wohl den meisten Männern bekannt. 10 Millionen US Dollar soll ihr Vermögen betragen.

Ganz oben bei den Pornostars steht aber keine Blondine. Es ist die schwarzhaarige Schönheit Tera Patrick. Sie kommt auf sagenhafte 15 Millionen US Dollar. 1998 begann die Karriere. Über 100 Filme waren es. Durch die Lizenzvergabe verdient sie heute noch viel Geld. Zusätzlich hat sie eine eigene Nahrungsergänzungsmittel Marke und sogar eine eigene Modemarke. Sie gilt als sehr umtriebig.

Anmerkung

Alle Damen, die nun große Augen bekommen haben, sollte aber beachten, dass es sich dabei um Ausnahmen handelt. 97 Prozent der Pornostars schaffen es nicht zum Millionär. 68 Prozent können ohne Zweitjob im Monat nicht davon leben. Wer Pornostar werden möchte, sollte es also nicht nur wegen dem Geld machen, sondern einfach aus Lust und Laune.

2 Meinungen zu “Was verdienen Pornostars

  1. Ich habe das auch einmal versucht. Bin Mann. Aber leider wollte die Agentur erst Geld. Waren Betrüger. Kenne leider keine gute Agentur für Pornostars

  2. 20 Millionen mit Pornos. Ach, ich wär so gern eine Frau. Dann wäre das Leben viel einfacher. Ich angle mir einen reichen Mann oder dreh einfach Pornos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.