Escort Tagebuch Miriam 5

Es waren tolle zwei Tage. Und kaum war ich in Köln zurück, überrascht mich die Escort Agentur mit zahlreichen Aufträgen. Ich bin komplett ausgebucht. Super! Nun muss ich mir wieder etwas für meinen Freund einfallen lassen. Doch irgendwie glaubt er mir immer. Immerhin habe ich zusätzlich angefangen, mein Abitur mit einem Fernstudium zu machen. Die Lehrer konnten es nie schaffen, mich dazu zu bewegen. Andernfalls waren die meisten Lehrer auch nicht wirklich motiviert. Ich hatte immer den Eindruck, dass sie froh wären, wenn der Unterricht zu Ende war. Alles war nur noch ein reines Auswendiglernen. Nun macht mir das Lernen Spaß. Denn ich lerne für mich und nicht für die Schule. Dort lernt man zwar immer, dass man eigentlich für sich selbst lernt. Doch wer sich unser Schulsystem anschaut, weiß, dass man nur für die Schule lernt.

Nach 2 ½ Stunden konnte ich meinem Freund erklären, dass ich für eine Woche nicht erreichbar bin. Wir Frauen müssen dabei den Männern nur etwas ganz bestimmtes Versprechen und schon ist alles in Ordnung.

Escort in Köln, Massenabwicklung

Die Woche wird anstrengend. 4 verschiedene Männer in Köln. Und zwei Mal das gleiche Hotel. Daraus wird übrigens auch ersichtlich, warum wir vom Escort immer nur 4- oder 5-Sterne Hotels bevorzugen. In normalen Hotels bis zu 3 Sternen ist alles zu familiär und die Neugierde zu groß. Im 5-Sterne Hotel kann der Mann jeden Tag mit einer anderen Frau vom Escort auftauchen. Alle Frauen werden als Ehefrau angesprochen. Dezent und diskret. Ich bin immer vor jedem Treffen aufgeregt. Denn man weiß nie, was passiert. Die Escort Agentur prüft zwar jeden Kunden, so gut es geht. Dennoch kann immer mal etwas nicht stimmen. Dieses Mal kenne ich alle 4 Männer nicht.

Escort Woche überstanden

Ich bin zufrieden. Die Woche war gut. Alle Männer waren toll. Gut, der eine war ein weniger dicker und es war in der Nacht ein bisschen schwieriger. Aber dann schließe ich für 5 Sekunden die Augen denke an George Clooney und schon geht es. Clooney wäre mein Lieblingskunde. Mit ihm würde ich sogar Wochen einfach so verbringen und meinen Freund vergessen. Achja Freund … Ich muss ihn anrufe. Er ist nicht erreichbar. Handy ausgeschaltet. Eigentlich merkwürdig. Aber ok, ich versuche es später. Endlich ein Freizeichen, ich warte sehnsüchtig, auch wenn er kein George Clooney ist. Er hebt ab und … er legt auf! Nein, das kann nicht sein. Ich will ihm ein großes Geschenk machen und er legt auf???? Wieder versuche ich es. Handy ausgeschaltet. Ehe ich mir Gedanken machen kann, verlangt ein Kunde in Köln nach mir. Also für die nächsten 4 Stunden bin ich erst einmal abgelenkt. Ein mittlerer Kunde. Ich habe Probleme mit ihm warm zu werden. Aber gut, wieder Augen schließen. Es geht eigentlich nur um Sex. Nach vier Stunden ist alles erledigt. Er gibt sogar ein großzügiges Trinkgeld. Seine Füße waren furchtbar. Männer ab 40 Jahren pflegen oft Ihre Füße nicht. Hornhaut wächst und wächst ich kann das nicht verstehen.

Bald mehr im Escort Tagebuch von Miriam aus Köln …

Fotograf: M. Kessler / pixelio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.