First Time: Der erste (käufliche) Sex

Nach einem wirklich guten Essen und mehreren Cocktails befanden wir uns auf den Weg ins Hotel. James war sehr galant und zuvorkommend. Das änderte mein Bild gewaltig. Ich war zunächst nicht sicher, was für Männer eine Frau vom Escortservice bestellen würden.
Schnell kamen wir in der Suite an. Ich war noch immer etwas beschwipst und ging zunächst unter die Dusche um mich frisch zu machen und meinem Kunden einen guten Anblick zu bieten.
Als ich fertig war, machte auch James sich frisch. Ich nutze die Zeit und besprühte meinen Körper ganz leicht mit Parfum und zog mein Nachthemd an. Ich habe es heute noch. Ein kurzes schwarzes Nachthemd, in schwarzer Seide, dass gerade so über meinen Hintern reicht. Ich verzichtete auf meinen Slip und legte mich auf das große Bett.
Es vergingen –wenn ich mich noch recht erinnere- nur wenige Minuten und James kam aus dem Badezimmer. Nur bekleidet mit einem Handtuch um seine Lenden. An vieles erinnere ich mich heute noch so gut, da ich bereits damals angefangen hatte, meine Erlebnisse in ein Tagebuch zu schreiben. Heute denke ich, dass es eine gute Idee war.

Er dunkelte die Lichter

James dunkelte die Lichter ein wenig. Ich spreizte meine Beine, sodass er direkt bemerkte, dass ich kein Höschen trug.
Langsam näherte er sich meinen Körper. Er liebkoste meine Füße und verschlang meine Zehen. Schnell bemerkte ich, wie sich seine Zunge willig an meinem Bein hocharbeitete.

Dort angekommen schob er mein Nachthemd langsam höher und ich bemerkte seine gestiegene Erregung. Er fing an mit seinem Mund und seiner Zunge mich zu berühren.  In diesem Moment war ich kein Girl vom Escortservice, sondern einfach seine Geliebte.

Regel im Escortservice: Ohne und Mit!

Natürlich kontrollierte ich, ob er sein Kondom übergezogen hatte. Denn eines hatte mit das Ehepaar vom Escortservice eingeprägt. „Anal und Oral kannst Du ohne Kondom machen, doch sobald er den Geschlechtsverkehr wünscht, nutze immer ein Kondom!“
Er machte mich wahnsinnig und änderte das Tempo und die Pausen beim Sex nach Lust und Laune. Dann plötzlich wurde James wild. Doch danach genoss ich es. Doch bereits nach kurzer Zeit wechselte er wieder das Tempo und war sehr leidenschaftlich.
In den folgenden Minuten wechselten wir die Positionen desöfteren. Und ich spürte ihn immer direkter in mir. Es dauerte nicht lange und James führte mich zu meinem ersten Orgasmus. Ich steckte meinen Kopf tief in das Kissen, um mein Stöhnen und den Aufschrei im Geheimen ausführen zu können. Doch James machte weiter und weiter und beglückte mich aus weiteren Positionen.

Orgasmus im Escortservice

Blicke ich heute zurück, habe ich wirklich bei meinem ersten Date im Escortservice viel Glück gehabt. Es ist keine Normalität, das der Kunde die Frau vom Escortservice immer zum Orgasmus führt. In der Regel haben wir bei diesen Dates nur in 20 Prozent aller Fälle einen richtigen Orgasmus. Alles andere ist gespielt, damit der Kunde zufrieden und glücklich ist.
James schaffte es tatsächlich mir einen Orgasmus in dieser Nacht zu schenken. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Kurz bevor auch er seinen Höhepunkt erreichte, schrie ich diesesmal meine Lust in die weite Welt hinaus.

Die Folgen danach

Als ich am Morgen erwachte, ließen sich die Folgen sehen. Das Bett war durchwühlt. Überall zeichneten sich auf dem Laken Flecken unserer Lust, aber auch meines zuvor ungewollten Urinergusses.
Als ich meinen Körper im Badezimmer vor dem Spiegel erblickte, bemerkte ich aber auch die Folgen der Nacht. Gewisse Bewegungen verursachten leichte Schmerze. Auch rund um meinen Po hatte sich die Hautfarbe geändert.

Der Abschied

Es war mein erster Auftrag und meine erste Nacht im Escortservice. Nun konnte mich jeder Mann einfach kaufen. Die Nacht mit James war einfach toll. Er hat mich benutzt und mich trotzdem wie eine Prinzessin behandelt.

Wie nahmen noch das Frühstück gemeinsam ein und gingen danach durch die Stadt. Immer wieder nahm mich James in seine Arme und küsste mich zärtlich. Gegen Mittag kam der Abschied nah. James musste zum Flughafen und verabschiedete sich von mir. Bevor er ging, übergab er mir noch einen kleinen Umschlag, den ich erst später öffnete.

Das Trinkgeld

Im Umschlag waren mehrere Geldscheine und eine kleine Karte, in der er sich mit einem großzügigen Trinkgeld bei mir für die Nacht und für die Begleitung bedankte.
Trinkgelder im Escort gehören leider nicht zum Alltag. Einige Männer denken, mit der Zahlung des Stundenhonorars, ist alles erledigt. Andere Männer verhalten sich wie ein Gentleman und bezahlen ein Zusatz-Trinkgeld.
Wenig Später holte ich bei meiner Escortservice auch mein Honorar. Am nächsten Tag investierte ich dieses (so wie eine Frau das nun einmal macht) in neue Kleidung und Schuhe. Ich entschloss mich auch, weiterhin im Escortservice arbeiten zu wollen. Mein neues Leben sollte damit beginnen.

 

Die ganze First-Time Gesichte in 3 Teilen:
1. Teil:  First Time Escortservice
2. Teil: First Time Kunde vom Escort
3. Teil: First Time Sex im Escort 

Eine Meinung zu “First Time: Der erste (käufliche) Sex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.