Escort Tagebuch Miriam 8

Heute Morgen finde ich den Brief vom Finanzamt. Die Steuernachzahlung liegt vor. Damit hatte ich gerechnet. Aber mit einem so hohen Betrag … Keiner hat mir gesagt, das Steuernachzahlungen so hoch ausfallen können. Ich muss künftig bei einem Escort Date mehr zurücklegen oder mehr verlangen. Die Nachzahlung kommt zum falschen Zeitpunkt. Seit einer Woche gibt es keine großartigen Buchung. Meine Escort Agentur hat weitere Frauen in Köln in das Angebot genommen. Die Inhaberin will Ihre Agentur in Köln deutlich vergrößern. Für uns bedeutet das aber unter Umständen, kleinere Durststecken. Sicherlich, ich habe mehr Freizeit und kann mich auf mein Abitur konzentrieren. Aber ich muss auch Miete zahlen, Lebensmittel  einkaufen und diese verdammte Krankenversicherung bezahlen. In den Anfängen hatte ich ohne Krankenversicherung gearbeitet. Keine Gesellschaft wollte mich, als ich das Wort Escort erwähnte. Man fand dann immer Punkte, die gegen eine Vertragsbeziehung standen. Natürlich hatte das nie etwas mit meinem Job zu tun. Erst spät fand ich eine Krankenversicherung. Fast 550 Euro bezahle ich Monat für Monat. Wer soll sich das leisten, neben den weiteren Steuern und dem Risiko, auch mal keine Jobs zu haben?

2 Wochen ohne Escort in Köln

Nun sind es bereits wieder 2 Wochen ohne einen Escort in Köln. Die Kosten laufen und mein Konto verringert sich. Ich frage mich, wie das gehen soll, im Escort in den ersten 10 Jahren viel zurückzulegen, damit ich nachher entspannt leben kann. Fast unmöglich. Ich brauchte dafür mindestens 4 bis 5 Dates für eine Escort Begleitung in der Woche. Doch momentan sieht es wieder düster aus. Gedanklich überlege ich bereits die Escort Agentur zu wechseln. In Köln gibt es aber nur wenig wirklich bekannte Begleitagenturen. Ich bin wieder einmal am Verzweifeln. Trotzdem liebe ich meine Job. Ganz im Ernst. Sex ist für mich wichtig. Ständig wechselnde Partner geben mir einen bestimmten Kick, den ich einfach benötige. Meine Eltern könnten das nie verstehen. Auch sie denken, ich würde als Handelsvertreterin arbeiten. Nicht vorzustellen, wenn mein Vater plötzlich eine Escort Dame bestellen würde …

Es klingelt!

Nun endlich, nach fast 16 Tagen klingelt das Handy wieder. Oh … Mist. Gerade jetzt ist der Akku leer und ich finde das Ladekabel nicht. Es dauert gut 10 Minuten. Endlich.- Ich rufe die Agentur an, entschuldige mich und bekomme meinen ersehnten Auftrag. Ein Mann um die 50 aus Österreich ist für ein paar Tage in Köln und möchte ich kennenlernen. Zunächst für 3 Stunden mit einer Option auf eine Nacht oder sogar einen ganzen Tag. Ja, genau das, was ich brauche. Denn das Finanzamt wartet nicht.

Im nächsten Tagebucheintrag mehr …

Fotograf: Josef T. Rezaie / piqs

 

13 Meinungen zu “Escort Tagebuch Miriam 8

  1. Ich glaub ich kenn die auch. Die hat einen tollen Busen. Schön weich. Und sie ist wirklich gut im bett. Und das lecken ist der wahnsinn. man kan ihr den kleinen weit in den rachen schieben.

  2. Ja, Fatima ist Hammer. Wir haben sie mal zu zweit genommen. ließ alles mit sich machen. konten sogar hand reinstecken. sehr soft und wild.

  3. Der Thomas hatte Glück. Ich glaub ich hatte die auch schon mal. Hat damals kurzer Haar gehabt und man konnte sie richtig hart ficken. Türkische Frauen sind die besten. Würde sie gerne mal wieder treffen!!!!!

  4. Hallöchen,

    hey Leute, ihr müsst schon genau lesen (ich weiß, der Schwanz hat keine Augen…):
    “Fatima” ist ein Pseudonym, d.h. es ist nicht ihr richtiger Name.
    Es freut mich, dass ihr so tolle Erlebnisse mit den Fatimas aus Köln hattet. Ich vermute nur “meine” Fatima wars nicht. Ihr zartes Pfläumchen ist definitiv zu klein um ne Hand drin zu versenken und lesbisch ist sie weißgott nicht.
    Außerdem vermute ich dass “Fatima” und Anna nicht die einzigen Escorts in Köln sind….

  5. Ich kenne die. Ist ne kleine zierliche Türkin, zwischen 32 – 35 Jahre. Aber die hat es geht ab im Bett. War schon paar mal bei ihr. Im reiten ist sie echt spitzenklasse.

  6. Weiß, welche Türkin Du meinst. Auch wenn das Thema für uns Türken schwierig ist, wenn eine Frau aus unseren Kreisen diesen Geschäften nachgeht, so kann ich dmait leben. War sogar schon mal bei ihr. Allerdings nur im geheimen.

  7. Ja, die ist sehr einfühlsam. Sehr angenehm bei ihr. Sie heißt aber nciht Fatima. Ich nehme an Anna hat das nur als PSeudonym genutzt. Darf ich ihren Namen nennen?

  8. das solltest du wohl die echte “Fatima” fragen, wenn du sie kennst.
    Sie weiß, dass unsere “Lovestory” hier veröffentlicht ist.

  9. Sie ist süß, die kleine Fatima mit ihren sanften Knospen. Mit wäre sie aber zu alt. Ich suche vorwiegend Damen zwischen 22 – 25 Jahren. Dennoch soll das nicht abwertend klingen. Jeder hat seine Vorlieben. Allerdings ist es nun einmal so, das 80 Prozent aller Kunden, junge Frauen buchen. Nur der Rest von 20 Prozent bucht Damen über 30 Jahre. Trotzdem meinen Gruß an Fatima. Ich weiß nicht, ob Du Dich noch erinnerst. Ich bin der verrückte Uwe und hatte Dich einmal für 4 Stunden gebucht.

  10. Fatima kann sich nicht an dich errinern sorry, vielleicht bin ich nicht die Fatima, die du schon mal für 4 Stunden gebucht hast. Ahja deswegen die Männer auch nach einigen Versuchen mit jungeren Damen immer wieder die gleiche Beschwerden haben. Die Jungeren noch sehr viel beim Sex zicken. Wie Thomas`s Erfahrung war nur Zufallsache mit Rachangel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.