Miriam aus Köln

Miriam ist im Escort seit 5 Jahren tätig. Sie beschreibt den Escort aus einer anderen Sicht. Ihren Service bietet sie direkt im Escort Köln an. Meistens befand sich ihre Sedcard bei 6Today oder einer festen Escort Agentur. Gerade 24 Jahre geworden, bildhübsch, lange rotbraune Haare und ein faszinierendes Lächeln, blickt sie ein wenig auf den Anfang und ihr Leben als Escort Dame zurück. In kleinen Abschnitten präsentiert sie in Köln einen interessanten Einblick, den wir unkommentiert lassen wollen. Am Anfang beschreibt sie, kamen viele Buchungen. Die meisten Männer wollten aber im Escort Köln nur intim werden.

Miriam beginnt …

Einen Großteil meiner Buchungen bekam ich über 6Today. Auch wenn es immer nur 2 Stunden Dates in Köln oder Umland waren, konnte ich nach und nach davon leben (nicht gut, aber leben). Teilweise hatte ich 2 Dates an einem Tag. An sehr guten Tagen sogar drei Escort Dates. Aber eigentlich ging es nur um Sex. Die guten Kunden, die neben den intimen Beziehungen auch eine längere Begleitung wünschen, haben oft ihre Stammagenturen.

2 Monate später war dann plötzlich Ruhe. Die Buchungen wurden immer weniger. Meine Escort Agentur erklärte mir, das es saisonale Schwankungen sein. Jetzt hatte ich eine Woche keinerlei Buchung in Köln. Wenn das so weiter geht, bekomme ich Probleme.

Nun bin ich bereits in der dritten Woche und hatte in dieser Zeit nur 3 Kunden. Ziehe ich Kosten, Aufwand, Provision für die Agentur und Steuer ab, bleibt mir nicht viel. Ab der kommenden Woche muss ich von meinen Rücklagen leben. Meine Finanzen schrumpfen so langsam. Ein paar Minuten später, endlich kommt eine Nachricht meiner Escort Agentur. Ein Gast aus den Staaten möchte mich buchen. Zunächst für 6 Stunden. Ein Hoffnungsschimmer, vielleicht will er mich länger haben? Ich könnte meine Finanzen wieder aufbessern. In drei Stunden treffe ich ihn.

Jerry, ein flinker Hund

Endlich ist es soweit. Ich treffe Jerry im Hotel. Ein Hotel in Köln nahe dem Dom. Er ist nett, freundlich und wir verstehen uns. Gepflegt und nur einen kleinen Bauch. Das macht sicherlich Spaß. Schon nach der kurzen Vorstellung, einem Glas Sekt in der Bar, gehen wir nach oben. Er will also im Escort Köln zunächst Sex. Wir vergnügen uns fast drei Stunden. Ich sehe es in seinem Gesicht, es gefällt ihm. Daran hatte ich auch keine Zweifel. Ich bin wirklich gut! Und dann endlich, wieder mehr Hoffnung. Jerry bucht mich für einen ganzen Tag. Nun fange ich an, im Kopf anzurechnen. 35 Prozent an die Agentur, ungefähr 20 Prozent Rücklage für die Steuer. Ja, genügend um die Miete zu zahlen und wieder einzukaufen.

Ich schaffe es, Jerry zu einem langen Einkaufsbummel zu überreden. Ein paar neue Schuhe und ein schönes Kleid. Dafür bedanke ich mich heute Nacht. Es war eine tolle Zeit mit Jerry. Auch wenn es oft nur um das eine ging. Aber ich konnte meine Miete bezahlen und bin erst einmal wieder für die nächsten 30 Tage in Köln finanziell abgesichert.

Bald mehr von Miriam im Escort Köln

Fotograf: Knipseline /pixelio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.