Deutsche Frauen im Escort

Rumänin Escort
Wir blicken bei unseren Themen gerne immer wieder auf Deutschland. Dort haben sich zahlreiche renommierte Escort Agenturen angesiedelt, die mit einem guten und diskreten Service überzeugen. Allerdings zeigt sich ein großes Problem, mit dem viele Betreiber seit Jahren kämpfen. Es gibt immer weniger deutsche Frauen im Escort. Auf den ersten Blick mag das kein Problem darstellen. Doch gerade Escort Kunden kennen diese Problematik. In diesem Bereich geht es nicht darum, einfach eine Hure für einen kurzen Moment zu buchen. Wer eine Escort Dame anfragt, wünscht in allen Bereichen hohen Niveau und Stil. Dazu gehört nicht nur Sex und das erotische Spiel, sondern auch die gute Unterhaltung. Der Kunde möchte sich also mit seiner Escort Dame über dieses und jenes wie mit einer normalen Partnerin unterhalten. Das jedoch klappt nur dann, wenn die Begleitdamen auch über ausreichend Deutschkenntnisse verfügen.

Escort: Andrang aus Rumänien

Es ist unübersehbar. Immer mehr Frauen aus Rumänien drängen seit Jahren auf den Markt. Das ist per se nicht schlimm. Allerdings sind die Verhältnisse mittlerweile so ausgeprägt, dass Frauen aus Rumänien und Bulgarien das Geschäft teilweise dominieren. Viele Kunden beschweren sich dabei, dass die Damen nicht oder nur ungenügend Deutsch sprechen. Im Escort ist es noch nicht ganz so schlimm. Im Bordell oder im Saunaclub hingegen gibt es kaum noch deutsche Frauen. Gerade in den letzten beiden Bereichen hat das deutliche größere Angebot zu einem starken Einbruch der Preise geführt. Darüber hinaus zeigt sich, dass viele Damen aus Rumänien und Bulgarien nur wenige Hemmungen oder besser Tabus kennen. Escort oder generell Sex ohne Kondom ist meistens nicht ausgeschlossen. Zwar kommt es im nächsten Jahr in Deutschland zu einer weiteren Regulierung bei der Prostitution (Sex ohne Kondom ist verboten), doch diese dürfte sich kaum durchsetzen lassen.

Warum kommen so viele Rumänen nach Deutschland

Einige Medien benutzen dabei das Wort Zwangsprostitution. Das jedoch ist fehl am Platz. Tatsächlich ist es das Geld das verlockt. In Rumänien macht es nur wenig Sinn, Escort anzubieten oder im Bordell zu arbeiten. Die Einnahmen dort sind gering. In Deutschland hingegen können die Frauen ein kleines Vermögen verdienen. Im Schnitt kostet eine Stunde beim Escort 150 Euro. Umgerechnet sind das 665 RON (Rumänische Neue Lei). In Rumänien beträgt das Durchschnittsgehalt im Handel 1.200 RON im Monat. Beamte bekommen im Schnitt 2.000 RON im Monat. Eine Rumänin, die beispielsweise für ein Übernacht-Date im Escort gebucht wird, bekommt 1.200 Euro. Das sind 5.400 Ron in nur einer Nacht. So viel verdient kein normaler Angestellter im ganzen Monat in Rumänien. Dadurch lässt sich leicht erklären, warum viele rumänische Frauen gerne einmal für die Sommermonate nach Deutschland kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.