Mehr Kurioses im Escort

Schon in einem unserer letzten Artikel hatten wir über Kuriose Sachen aus dem Escort berichtet. Einige Punkte waren dabei selbst für uns manchmal unverständlich. Blicken wir aber weltweit noch einmal auf die Kuriositäten, die sich in der Prostitution finden lassen, reicht die Reaktion vom Schmunzeln bis Sorgenfalten.

kurioses-im-escortInteressant ist es zum Beispiel in Nicaragua. Dort gibt es viele Prostituierte und auch Frauen, die im Escort tätig sind. Ein Gericht dort sieht in den Damen aber weit mehr als nur gefügige Liebesdienerinnen. Es bildet die Prostituierte nun zu Mediatoren aus, die bei einem Nachbarschaftsstreit vermitteln sollen. Nach Ansicht des Gerichtes haben Prostituierte die besten Voraussetzungen, um zu schlichten.

Vor einigen Jahren sorgte ein Zwillingspaar in den Medien für Aufsehen. Zwei rüstige Rentnerinnen, die ihr Leben lang als Prostituierte tätig waren. In Clubs, im Escort und auch in anderen Ländern boten sie ihre Liebesdienste an. Heute leben sie in Amsterdam. Die Schwestern Louise und Martine Fokkens sind die ältesten Liebesdamen der Stadt. Nach eigener Auskunft haben die beiden jeweils mehr als 50 Jahre im Gewerbe gearbeitet und kommen so auf zusammen auf über 355.000 Kunden, mit denen sie Sex hatten!

Kurioses aus dem Escort

Eine Prostituierte kann übrigens auch in die Pleite gehen. Ein solcher Vorfall ereignete sich vor kurzem in Österreich. Dort hatte eine Escort Dame, die auch auf den Strich tätig war, Insolvenz beim Landgericht St. Pölten beantragt. Es ist damit der kurioseste Insolvenzfall in Österreich. Die Prostituierte mit Jahrgang 1972 geht mit ihrem Insolvenzanliegen in die Geschichte ein. Es ist die erste Escort Dame, die dort Insolvenz anmeldet.

Google Street View ist für vieles bekannt. Der Internetdienst Doxy Spotting nutzt das nun für seine Dienste. So sucht der Betreiber auf Street View Prostituierte aus aller Welt und präsentiert die Ergebnisse auf den eigenen Seiten.

Bildung im Escort

Wie sieht Bildung im Escort aus? Wir haben schon darüber berichtet. Knigge-Kurse, Sprachkurse und mehr sind ständige Begleiter der guten Escort Damen im High Class Service. Nun hat sich Österreich das als Vorbild genommen und bietet erstmals eigene Vokshochschulkurse nur für Prostituierte an. In den Kursen lernen die Damen seit 2009, was auf dem Straßenstrich, im Bordell, im Escort Geschäft und generell in der Prostitution erlaubt ist und was beachtet werden sollte. Dazu gehören auch die rechtlichen Arbeitsbedingungen und die gesetzlichen Auflagen.

Doch die Frauen gibt es natürlich nicht nur in der realen Welt. Auch immer mehr Online-Spiele nehmen dazu Bezug. Bekannt wurde hier der Fall im Spiel Fable 3 (um ca. 2011), wobei zwei veröffentlichte Seiten aus einem Artbook zum Xbox 360-Rollenspiel die Entwürfe leichter Damen in der Spielewelt Albion zeigten.

Blick nach Korea

Wir wussten nicht, wie das in Korea geht. Gibt es dort Prostituierte, kann man dort auch ein Escort Girl bestellen? Erstaunlich leicht soll das sein. So wird alles direkt bei einem Haarschnitt im Friseursalon offeriert. Wer dort Sex sucht, sollte auf dabei auf die Friseursalons für Männer achten. Dort werden viele Dienstleistungen angeboten. Ein Motel schließt sich immer an den Salon an. Haare schneiden und danach eine Prostituierte buchen, geht in Korea Hand in Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.